Interview

1 Min. lesen

Jack Schorsch
Der Archimedes Drive stellt im Bereich der Getriebetechnologie die erste bedeutende Revolution seit einem halben Jahrhundert dar und wird die Welt der Robotik sowie andere mechanische Anwendungen von Grund auf verändern.
Jack SchorschIMSystems

Erzählen Sie uns bitte etwas über Ihr Unternehmen und dessen Gründung.

Schorsch... Vor etwa 15 Jahren arbeitete ich im Rahmen eines Projekts zur Entwicklung eines neuen Prothesensystems in den USA. Unsere Aufgabe bestand darin, eine Schnittstelle zu schaffen, um die Interaktion zwischen der künstlichen Gliedmaße und dem Gehirn und damit die Bewegung der Prothese anhängig vom Befehl des Gehirns zu ermöglichen. Ich hatte gedacht, dass die größte Herausforderung dabei die Schaffung einer Gehirnschnittstelle sein würde, doch tatsächlich war es wesentlich schwieriger, einfache Dinge wie Motoren, Getriebeteile und Batterien richtig hinzubekommen. Diese Beobachtung, dass es für einen Roboter einfacher war, mit dem Gehirn zu kommunizieren, als Rotationsenergie effizient in nützliches Drehmoment mit Kraft dahinter umzuwandeln, hat mich stark beeindruckt, und so begann ich mit meiner Suche nach einer Lösung für dieses Problem.

2011 beendete ich meine Mitarbeit an diesem Projekt in den USA, um mich meinem Doktorat im Bereich leistungsfähige Leichtbau-Robotik an der Technischen Universität Delft in den Niederlanden zu widmen. Dabei wurde mir klar, dass der bedeutendste limitierende Faktor für Innovation in der Robotik das Getriebe war. Im Jahr 2014 konnte ich diesbezüglich einen Durchbruch erzielen, denn ich entdeckte, dass ich eine ganze Menge Herausforderungen überwinden konnte, wenn ich den Kraftfluss auf eine ganz bestimmte Weise packte.

Ich nahm mir eine Auszeit von meinem Studium, um diese Technologie weiter zu erforschen, konnte mir eine staatliche Förderung in der Höhe von 50.000 € sichern und wandte mich an das Gründerzentrum der Universität. Dort begann ich als Projektleiter in einem Unternehmerkurs und rief dann 2016 gemeinsam mit drei Mitgründern das Unternehmen ins Leben.

Was ist Ihr wichtigstes Produkt?

Schorsch... Der Schwerpunkt von IMSystems liegt auf Hochleistungsgetrieben für industrielle Roboter. Unser Archimedes Drive kombiniert ein hohes Drehmoment mit hoher Präzision und Spielfreiheit, was unabdingbar ist, um Wiederholbarkeit zu erreichen. Wir haben die Zahnung von unseren Antriebskomponenten entfernt, sodass diese nun kontinuierlichen Rollkontakt haben und ihre Funktion auf Traktion beruht. Der Nachteil dabei ist, dass die einzelnen Kontaktpunkte nicht so stark sind wie solche mit mechanisch ineinandergreifender Verzahnung, doch das lässt sich überwinden, indem man dem Antrieb weitere Rollen hinzufügt, um die Traktion zu verstärken. Der einzige limitierende Faktor dabei ist wiederum die Produzierbarkeit.

Was war die größte Herausforderung, die Ihr Unternehmen zu stemmen hatte?

Schorsch... Tatsächlich sind wir immer noch dabei, unsere größte Herausforderung zu meistern — wir sind ein Bauteillieferant, der sich seinen Platz in einer etablierten Branche erst erkämpfen muss. Um auf diesem Markt den Durchbruch zu schaffen, ist Qualität von entscheidender Bedeutung. Damit sich große Roboterhersteller für uns entscheiden, müssen sie wissen, wie unser Produkt sich in der Praxis verhält. Kann es in 99 Prozent der Fälle 20.000 Stunden lang in Betrieb sein, bevor eine Störung auftritt? Das ist eine wirklich schwierige Hürde, die wir da überwinden müssen.

Um sicherzustellen, dass unsere Antriebe diesen hohen Qualitätsansprüchen genügen, haben wir uns für eine Kombination aus theoretischer Modellierung und praktischen Tests entschieden. Wenn wir ein gutes Modell entwickelt haben, bauen wir Testeinheiten und lassen sie in Lebenszyklus-Tests laufen, um uns anzusehen, wie sie sich abnützen.

Glücklicherweise erhalten wir eine Menge Unterstützung aus der Industrie. Alle Roboterhersteller, mit denen wir bis jetzt gesprochen haben, sind begeistert von unseren Produkten und ganz erpicht auf die Veränderungen, die damit möglich sind.

Was ist aus Ihrer Sicht die wichtigste Innovation, die Ihr Unternehmen auf den Markt bringt?

Schorsch... Der Archimedes Drive stellt im Bereich der Getriebetechnologie die erste bedeutende Revolution seit einem halben Jahrhundert dar und wird die Welt der Robotik sowie andere mechanische Anwendungen von Grund auf verändern. Unsere Getriebekomponenten haben keine Zahnung — sie nutzen für die Kraftübertragung das Prinzip der Traktion — und wir haben bei unserem Design eine Menge Flexibilität.

Neben der Tatsache, dass wir in Bezug auf Größe, Gewicht und Wartungsbedarf eine bessere Lösung anbieten, überwinden unsere Getriebe einige der größten Herausforderungen, die in der Robotik-Branche bis jetzt Fortschritten im Weg standen. Beispielsweise wäre unser Design nicht mit den langen Vorlaufzeiten verbunden, die aufgrund der Knappheit von Spannungswellengetrieben entstanden sind.

Außerdem sind wir in der Lage, zahlreiche Variationen unserer Getriebe zu entwerfen, die sich zum Einsatz an sämtlichen Achsen eines Roboters eignen, wohingegen sich Spannungswellengetriebe ausschließlich für kleinere Achsen eignen. Dank der von uns angebotenen Flexibilität können Unternehmen mit bestimmten Spezifikationen zu uns kommen, und ich kann im Gegenzug mit einem maßgeschneiderten Design aufwarten.

Wie passt Ihr Produkt zum zunehmenden Einsatz von Automation?

Schorsch... Für den Einsatz von Robotern im großen Maßstab benötigen wir eine besser skalierbare Technologie. Momentan besteht aufgrund der hohen Kosten und der mangelnden Verfügbarkeit von Spannungswellengetriebe ein bedeutender Engpass. Unsere Antriebstechnologie wird Innovationen möglich machen, von denen wir heute nur träumen können.

More interviews

[{ "site.code": "de", "general.cookie_message": "Diese Website benutzt Cookies, um sicherzustellen, dass Sie die beste Erfahrung auf unserer Website.", "general.cookie_learnmore": "Mehr Informationen", "general.cookie_dismiss": "Ich habs!" }]