technologie

Juli 14, 2020

5 Min. lesen

Prädiktive Instandhaltung: Probleme beheben, bevor sie auftreten
Prädiktive Instandhaltung: Probleme beheben, bevor sie auftreten

Prädiktive Instandhaltung: Probleme beheben, bevor sie tatsächlich auftreten

Im Film „Minority Report“ werden die präkognitiven Fähigkeiten dreier hellseherisch begabter Individuen eingesetzt, um Verbrechen vorherzusagen und die zukünftigen Straftäter festzunehmen, sodass Verbrechen verhindert werden, noch bevor sie tatsächlich geschehen. Strategien für prädiktive Instandhaltung unterscheiden sich im Prinzip nicht sehr stark von der Grundidee dieses Films, da auch sie Probleme beheben, bevor diese auftreten, wodurch Unternehmen Zeit und Geld einsparen können.

AR-Technologie überlagert die physische Realität in Echtzeit mit digitalen Inhalten und Informationen, beispielsweise Statistiken und Grafiken, die mithilfe von Displays oder Brillen eingeblendet werden. Grundsätzlich bieten sie zusätzliche digitale Informationen zu unserer gewohnten, realen Umgebung und schaffen so eine erweiterte, informationsreichere Umgebung.

Doch AR-Technologie bietet mehr als nur die Möglichkeit zur Bereitstellung digitaler Inhalte wie Schriftzeichen und Bilder. Beispielsweise erhalten Fabrikarbeiter dank AR-Brillen auf einen Blick Informationen wie die aktuelle Betriebstemperatur von Hoch- oder Schmelzöfen. Ein derartiger Einsatz von AR-Technologie hat das Potenzial, die prädiktiven Instandhaltungsstrategien von Herstellern dramatisch zu verbessern, was wiederum zu einer Steigerung von Leistung, Produktivität und allgemeiner Produktqualität führt. 

Prädiktive Instandhaltung

Die Instandhaltung großer, komplexer Produktionsanlagen kann eine anstrengende, kostenintensive und zeitaufwändige Aufgabe darstellen. Dennoch handelt es sich dabei um eine Aufgabe, die für den effizienten, möglichst unterbrechungsfreien Betrieb von Produktionsanlagen von zentraler Bedeutung ist.

Im Schnitt belaufen sich die Auswirkungen ungeplanter Maschinen-Stillstandszeiten alleine in der verarbeitenden Industrie auf etwa 20 Milliarden Dollar pro Jahr, was rund fünf Prozent der jährlichen Produktion entspricht. Diese Summe setzt sich zusammen aus entgangenen Umsätzen, Kosten für das Wiederhochfahren von Maschinen, den Austausch von Bauteilen, untätige Arbeitskräfte sowie anderen Faktoren. Doch nicht nur das, ungeplante Stillstandszeiten können auch zu bleibenden Schäden an der Ausrüstung, zu Umweltschäden und zur Gefährdung menschlicher Arbeitskräfte führen.

Schätzungen zufolge kosten ungeplante Maschinen-Stillstandszeiten bis zu zehn Mal mehr als Stillstandszeiten, die gezielt zu Instandhaltungszwecken geplant werden. Durch das Sammeln von Maschinendaten im Laufe der Zeit und ihre Kombination mit historischen Daten sowie mit einer gründlichen Strategie zur Zustandsüberwachung sind Anlagenmanager in der Lage, anstehende Stillstandszeiten präzise vorherzusehen und Pläne dafür zu erstellen. Für Unternehmen, die bereits ein effizientes Programm für prädiktive Instandhaltung anwenden, ist es ein durchaus realistisches Ziel, dass es zu praktisch keinerlei ungeplanten Stillstandszeiten kommt.

Die Anwendung von AR-Technologie

Infrarot-Thermographie ist eine AR-basierte Technologie, die Arbeitern erlaubt, sich elektrische Systeme, mechanische Ausrüstung, Gebäudeanwendungen und Flüssigkeitssysteme wie durch eine Wärmebildkamera anzusehen. Techniker können dies nutzen, um fehlerhafte Verbindungen oder Abnormalitäten im Motorenbetrieb aufzuspüren und die Temperatur von Rohrleitungen oder den Füllstand von Tanks zu überprüfen, ohne diese Ausrüstungskomponenten tatsächlich berühren zu müssen, was das damit verbundene Risiko verringert.

GE Aviation hat AR in Form seiner industriellen AR-Plattform „Skylight“ erfolgreich in seine Instandhaltungsstrategie integriert. Dank Smart Glasses werden Mechaniker mit Schritt-für-Schritt-Anleitung und Bildern direkt in ihrem Sichtfeld unterstützt, was zu einer Reduktion der für die Ausführung von Instandhaltungsaufgaben notwendigen Zeit um acht bis elf Prozent führt.

Der Einsatz der AR-Technologie in dieser Weise ermöglicht den Herstellern außerdem, ein optimiertes und schlankes Instandhaltungsprogramm zu verfolgen. Durch die Möglichkeit der Visualisierung potenzieller Fehlerpunkte sind Arbeiter in der Lage, mit nur einem Blick festzustellen, ob ein Problem vorliegt und, was noch wichtiger ist, zu identifizieren, welche Bauteile defekt sind. Dann können Ersatzteile von einem Zulieferer für Industriebauteile bestellt werden, ohne dass es zu teuren ungeplanten Stillstandszeiten kommt. 

Im Film „Minority Report“ zeigte sich, dass die Nutzung hellseherischer Kräfte zur Vorhersage und zum Verhindern von Straftaten problematisch war und letztendlich mehr schadete als nützte. Im Fall der prädiktiven Instandhaltung gibt es keinerlei derartige Bedenken, sondern sie bietet vielmehr einen risikolosen Weg, wie durch die Vermeidung ungeplanter Stillstandszeiten Zeit und Geld eingespart werden können.

Ähnliche Artikel

[{ "site.code": "de", "general.cookie_message": "Diese Website benutzt Cookies, um sicherzustellen, dass Sie die beste Erfahrung auf unserer Website.", "general.cookie_learnmore": "Mehr Informationen", "general.cookie_dismiss": "Ich habs!" }]