technologie

September 09, 2020

2 Min. lesen

die drei Länder zu, die auf dem Gebiet der Robotik führend
die drei Länder zu, die auf dem Gebiet der Robotik führend

Die besten Regionen für Roboter

Fantastische Roboter und wo sie zu finden sind

Die Studie Robots at Work, die in der Review of Economics and Statistics veröffentlicht worden ist, untersuchte den wirtschaftlichen Beitrag moderner Industrieroboter. Die Untersuchungsergebnisse belegen, dass Roboter die Produktivität steigern und zugleich die Produktionskosten senken. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt profitieren jedoch tatsächlich nur wenige Volkswirtschaften von der Automatisierung. 

Laut World Robotics Report 2018, herausgegeben von der International Federation of Robotics (IFR), wurden im Jahr 2017 73 Prozent des weltweiten Roboterumsatzes in fünf Märkten erzielt: in China, Japan, Südkorea, Deutschland und in den Vereinigten Staaten. Wie kommt es, dass diese Länder den Robotik-Sektor so klar beherrschen? 

Von den Marktführern lernen

Im Jahr 2017 beherrschte China 36 Prozent des weltweiten Robotik-Marktes. Dies lag zum Teil an „Made in China 2025“, einer Initiative zum Neustart des Produktionssektors. „Made in China 2025“ zielt darauf ab, die Industrie aufzuwerten, doch eines ihrer Hauptziele konzentriert sich auf automatisierte Maschinenwerkzeuge und Robotik. Es ist nicht zu übersehen, dass dies Priorität hat — Chinas Umsatzvolumen ist größer als das von Europa und Nord-, Mittel- und Südamerika zusammen.

Eine andere Nation, die eine große Anzahl von Robotern kauft, ist Japan, das Land mit der ältesten berufstätigen Bevölkerung der Welt, von denen zwölf Prozent 65 Jahre oder älter sind. Um dem gewachsen zu sein, begrüßt die Nation industrielle Entwicklungen, die den Druck auf die Berufstätigen vermindern. Die „Robot Revolution Initiative“ wurde gemeinsam mit einem Fünfjahresplan zur Stärkung von Japans Fähigkeiten auf dem Gebiet der Robotik gestartet und wies den Weg in ein neues, automatisiertes Zeitalter.

Deutschland, das Land der Initiative „Industrie 4.0“, weist die dritthöchste Roboterdichte weltweit auf. Es hat inzwischen die „Hightech-Strategie 2025“ angekündigt, die sich mithilfe eines Forschungsprogramms in Höhe von mehreren Milliarden Euro auf Spitzeninnovationen konzentriert. Das Ziel besteht darin, Ideen schneller in innovative Produkte oder Dienstleistungen umzusetzen, um wirtschaftlichen Wohlstand anzukurbeln und die Lebensqualität zu erhöhen.

Obwohl die Studie „Robots at Work“ nach dem verstärkten Einsatz von Robotern am Arbeitsplatz eine erhöhte Produktivität feststellen konnte, sind auf dem Weg zu Industrie 4.0 noch so manche Hürden zu überwinden. Durch das Beispiel der führenden Länder auf diesem Gebiet können andere Nationen lernen, wie sich neue und innovative Technologien am besten implementieren lassen.

Ähnliche Artikel

[{ "site.code": "de", "general.cookie_message": "Diese Website benutzt Cookies, um sicherzustellen, dass Sie die beste Erfahrung auf unserer Website.", "general.cookie_learnmore": "Mehr Informationen", "general.cookie_dismiss": "Ich habs!" }]